Ulrich Brüggemann | 2. Domorganist

Ulrich BrüggemannUlrich Brüggemann wurde 1964 im sauerländischen Meschede geboren. Seinen ersten Klavier- und Orgelunterricht erhielt er bei Sr. Maria Gregoria Kupper im Bergkloster Bestwig; den ersten Unterricht in Dirigieren, Tonsatz, Harmonielehre und Liturgischem Orgelspiel bekam er von Kirchenmusikdirektor Gustav Biener.

Kirchenmusikalische Studien betrieb er am St. Gregorius-Haus in Aachen (B-Examen 1987; Orgel bei Hubert Drees, Dirigieren beim Aachener Domkapellmeister Hans-Josef Roth) und an der Musikhochschule in Köln (A-Examen 1993; Orgel bei Prof. Clemens Ganz, Dirigieren bei Prof. Henning Frederichs).  Nach weiteren Studien im Fach Orgel legte er 1997 bei Prof. Clemens Ganz an der Musikhochschule Köln die Künstlerische Reifeprüfung und 1999 bei Prof. Hans-Dieter Möller an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf das Konzertexamen ab. Als Kirchenmusiker wirkte er 1989 an St. Josef in Neuss-Weißenberg, 1989-1994 an St. Franziskus in Gummersbach und St. Klemens Maria Hofbauer in Steinenbrück. 1994 wurde er als 2. Domorganist an die Hohe Domkirche zu Köln berufen.

Seine Konzert- und Lehrtätigkeiten führten ihn in mehrere europäische Länder und nach Argentinien. Regelmäßig ist sein Orgelspiel in Fernseh- und Rundfunkübertragungen zu hören und wurde auch in CD-Einspielungen festgehalten.